2020

Im vergangenen eher milden Winter 2019/2020 flogen die Bienen bei teilweise frühlingshaften Temperaturen immer wieder mal aus. Der schneearme und teilweise sehr warme Dezember und Januar führrte dazu, dass die Völker bereits Ende Januar mit dem Brüten begonnen haben. So ist die erste Brut Anfangs Februar bereits verdeckelt und wird bald schlüpfen. Die Winterbienen müssen nun den Stock auf kostante 35 Grad aufheizen damit die Brutentwicklung normal verläuft. Da die Völker infolge der sehr warmen und trockenen Frühlingsperiode stark wuchsen, erfolgt im April die erste Behandlung mit dem Varroa-Controller (Hyperthermie)

Der neue Standort Gelfingen wurde im März übernommen und mit Zandermagazinen bestückt sowie die Völker umlogiert. Ende April durften wir die ersten Schwärme einlogieren.

Nach der langen Trockenperiode März / April mit idealen Bedingungen für den Blütenhonig konnte dieser Mitte Mai geschleudert werden. Es entstand ein ein feiner, sehr fruchtiger und heller Blütenhonig.

Parallel läuft die Umstellung zur Bio-Imkerei, welche verschiedene Neuerungen und Änderungen in der Bienenhaltung mit sich bringt. Das Ziel ist aber eine schonende, wesensgerechte Imkerei ohne Einsatz von Zusatzstoffen oder Medikamenten und damit gesunde und vitale Völker. Dabei sind die Holz- und Strohbeuten, Hyperthermie und Bannwaben ideale Grundlagen, damit sich der Bien wohl fühlt und möglichst artgerecht leben kann.